Friday, 18 July 2014

Los Mexicanos

Im Gespräch mit vielen Mexikanern hab ich schon so einiges über die hier lebende Bevölkerung herausgefunden (das wurde alles mühsam in Spanisch erfragt!).

In einigen Schulen wird zwar Englisch unterrichtet, jedoch nicht in allen, und um richtig Englisch zu können, ist es meist notwendig, auf eigene Kosten einen Kurs zu belegen. Es gibt in jeder Stadt einige Institute, die das anbieten. Ansonsten kann man noch Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Japanisch lernen in den Sprachschulen - was wohl die Mehrheit der Touristen abdeckt. Generell sprechen jedoch nur die wenigsten Mexikaner wirklich Englisch. Gerade in Oaxaca sprechen manche Kinder Zapotekisch, was nirgends unterrichtet wird, da jede Region eigene Abwandlungen der Sprache spricht. Diese Kinder müssen oft erst mühsam Spanisch lernen.

Bis 18 Jahre ist die Schule zu besuchen, immer vormittags, danach kann man studieren oder arbeiten gehen. Allerdings ist es auch möglich, noch vor Schulabschluss zu studieren, wenn man es schafft. Viele Mexikaner haben mehrere Jobs gleichzeitig - weil sie sich so über Wasser halten, etwas zusätzliches Geld verdienen wollen oder einfach nur aus Leidenschaft.

Geheiratet wird in Mexiko üblicherweise zwischen 17 und 20 Jahren, es gibt aber auch Regionen, wo Frauen/Mädchen schon mit 13 Jahren heiraten. Generell ist es sehr unüblich, als Frau mit über 25 Jahren noch nicht verheiratet zu sein. Vor dem Antrag hat der Mann die Eltern seiner Zukünftigen um die Hand ihrer Tochter zu bitten und für gewöhnlich werden vom Mann Geschenke an die Familie der Zukünftigen gemacht.

Ein klassisches Lebensziel der Mexikaner gibt es nicht, jedoch ist es für Männer eher üblich, ein eigenes Haus zu wollen, das größer und schöner sein soll als das der Anderen. Aber es gibt auch Männer, die eher Wert auf ein tolles Auto oder immer das neueste Handy legen. Frauen dagegen wünschen sich eher ein kleines Haus mit einem großen Garten, in dem die Kinder spielen können. Generell geht es sich mit dem Gehalt der Mexikaner aus, sich den Wunsch nach einem Haus zu erfüllen.

Viele Mexikaner wollen reisen und mehr von der Welt sehen, die wenigsten haben je Schnee zu Gesicht bekommen. Allerdings gibt es auch viele Mexikaner, die bereits gereist sind und mir erzählt haben, wie schön sie Europa fanden, dass sie schon in Budapest oder Paris oder London waren.

Die Mexikaner lieben ihre Früchte, die Papayas, Melonen, Mangos, Ananas und viele mehr, die bei ihnen wachsen. Dafür halten sie von Gemüse nicht so viel - das wird bestenfalls verwendet, um Salsa daraus zu machen. Und ein Salat besteht im Normalfall aus Gurken - möglicherweise werden dazu noch ein paar Karotten aufgeschnitten.

Die sonntägliche Kirche ist für die meisten Mexikaner sehr wichtig, dafür wird das hübscheste Kleid, das schönste Hemd aus dem Kasten geholt. Dabei ist es nicht wichtig, ob das Kleid sich (in meinen Augen) eher für eine Disco eignet - wichtig ist, sich zu präsentieren.

Hier noch 2 Fotos von 2 Prozessionen, in die ich zufällig hineingelaufen bin, die zur gleichen Zeit etwa 2 Straßen voneinander entfernt stattfanden:


Eine Fiesta zu Ehren von Carmen...


...und ein Streik, in dem die Leute lautstark "Queremos trabajo!" (Wir wollen Arbeit!) fordern.