Monday, 14 July 2014

Mexico Districto Federal


Heute ist endlich mein Gepäck angekommen, welches es leider letzten Freitag nicht mit mir nach Oaxaca in den Flieger geschafft hat. Alles begann, als in Mexico City mein Flug gecancelled wurde. Es war halb 6 in der Früh nach mexikanischer Zeit und ich war bereits seit 2 auf. Bis zur Ankunft bei meiner Gastfamilie in Oaxaca war ich schließlich bereits 32 Stunden unterwegs, mehr als 5 Stunden länger als geplant. Dafür durfte ich bereits erste Eindrücke von Mexiko sammeln, etwa von der mexikanischen Bürokratie und der riesigen Hauptstadt.

Mexico City - die Fotos sagen vermutlich mehr als ich beschreiben kann. Es war etwa 10 Minuten vor der Ankunft, als wir aus der Wolkendecke das erste Mal die Lichter von Mexico City aus dem Flieger sahen. Sie erstreckten sich weit in alle Richtungen. Und umso näher wir dem Flughafen kamen, desto mehr Lichter tauchten in alle Richtungen auf - die Stadt ist riiiieeeesig! Und wunderschön bei Nacht. Man konnte auch die Unterschiede zu österreichischen Städten erkennen - die Häuser sind viel einfacher gebaut, dafür hat jede größere Straße mindestens auf einer Seite einen Streifen mit Bäumen. Österreich setzt hier lieber auf Beton und Asphalt. Und bei Tag erkannte man den größten Unterschied - es schien eine Art Nebel über der Stadt zu liegen, der sich auch nach dem Morgengrauen nicht auflöste und eine Aussicht auf die Stadt erschwerte.

Slums habe ich keine gesehen, dafür war der Flughafen mit mindestens 4 Starbucks und an jeder Ecke einer Handyaufladestation ausgestattet (Steckdosen, man hätte alles andere auch damit laden können).